Geometrie - Radiästhesie

 

Die Radiästhesie befasst sich min den unsichtbaren energetischen
Mustern. die jeden Ort dieser Erde prägen, bis hin zur Wohnung
und dem Schulplatz. Das Wort Radiästhesie stammt aus dem
Griechischen und bedeutet "Strahlenfühligkeit", sie ist ein
Fachgebiet der Geomantie. Eigentlich müsste Radiästhesie
"Musterwahrnehmung" heißen, denn der Mensch kann mithilfe
einer Antenne, beziehungsweise Rute, die energetischen Strukturen
in der Umwelt ersüpüren, die die Qualität einzelner Orte bestimmen.

Die Radiästhesie, umgangssprachlich Rutengehen genannt, wird
seit Menschengedenken angewandt. Häufig war es ein konkretes
überlebensnotwendiges Bedürfnis, wie zum Beispiel die Suche nach
einer Wasserquelle der Anlass für eine radiästhetislche
Untersuchung

 

 

Die Radiästhesie befasst sich mit:

Wasseradern und Wasserquellen

Elektromagnetischen Feldern

feinstofflichen Phänomenen - morphogenen Feldern, Auren

Gitterstrukturen der Erde - Globalnetzgitter, Hartmann-Gitter, Curry-Netz, Benkerlinien

Geologische Verwerfungszonen

Auflösen betrieblicher Störungen (Mobbing und Finanz)